Kiezkaufhaus

Wiesbaden kauft lokal online ein

Timo Büdenbender · 09.07.2015

Online bei deinen Lieblingshändlern der Stadt bestellen und die Sachen am selben Tag von einem freundlichen Herrn per Lastenkraftrad nach Hause geliefert bekommen? Es klingt wie eine Vision, mit der die kleinen Geschäfte vor Ort dem Online-Handel Paroli bieten können - und ist doch in der Wiesbadener Innenstadt schon teilweise Realität.

Kiezkaufhaus heißt das Projekt, das diese Integrationsleistung in der hessischen Landeshauptstadt vorantreibt. Über 20 Fachgeschäfte haben sich dem Portal in der aktuellen Testphase angeschlossen und bieten vom Klebeband über Kinderspielzeug bis zu Bio-Lebensmittel bereits ein breites Sortiment. Kennt man das Geschäft und sein Sortiment, kann man per Notiz weitere, derzeit noch nicht online gelistete Produkte mitbestellen. Bei Bestellung vor 14 Uhr wird am selben Tag geliefert. Ab 50€ sogar versandkostenfrei.

Die Macher hinter Kiezkaufhaus sehen ihr Projekt als Investition in eine zukunftsfähige Gesellschaft. 51% des innerstädtischen Lieferverkehrs könnten problemlos mit dem Lastenfahrrad erledigt werden. Dem steht eine internationale, LKW-basierte Logistik als Basis des üblichen Online-Handels gegenüber. Außerdem entgehen laut Kiezkaufhaus allein der Stadt Wiesbaden jährlich geschätzte 18 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen durch Online-Handel – ein Aspekt, der weniger offensichtlich ist als leerstehende Ladenlokale.

Entstanden ist das Kiezkaufhaus im Kreativbereich einer großen Wiesbadener Online-Marketing-Agentur. In der Zukunft soll der Betrieb in ein Unternehmen mit gemeinwohl-orientierter Rechtsform, etwa eine Genossenschaft, überführt werden. Und gerne auch in anderen Städten seine virtuellen Türen öffnen.

https://www.kiezkaufhaus.de/

https://www.facebook.com/kiezkaufhaus

Foto: Kiezkaufhaus

Kategorien: Alle | Besser leben | Link Tipp |