Viel Gutes erwartet uns

Der gallische Hof Dänemarks

Timo Büdenbender · 12.03.2015

Wie kann ein Bauer in einem Umfeld von formalen Vorschriften und detaillierten Verordnungen eine traditionelle, vorindustrielle Wirtschaftsweise beibehalten und weiterhin auf seine persönlichen Kniffe im Umgang mit den Hoftieren setzen? Was passiert, wenn die persönlichen Erfahrungen im Sinne des Tierwohls gesetzlichen Vorgaben widersprechen? „Viel Gutes erwartet uns“ dokumentiert die Philosophie und Arbeitsweise von Niels Stokholm. Der biodynamische Bauer und Viehzüchter lebt und wirtschaftet aus Überzeugung nach den Prinzipien Rudolf Steiners, die er auf die stark gefährdeten Roten Dänischen Milchrinder (Restbestand: 200 Tiere) anpasst.

Sowohl die Besucher im Film als auch die Regisseurin Phie Ambo schwärmen von der besonderen Aura des Thorshøjgaard-Hofs eine Stunde nördlich von Kopenhagen. Das dort gewachsene Fleisch und Gemüse ist preisberühmt und in der Hauptstadt bereits etlichen Regierungschefs aufgetischt worden. Für seine Methoden steht der fast 80jährige Stockholm ein – auch gegenüber dem dänischen Kontrollsystem. Trotz aller Widerstände sieht er sich nicht als letzten dänischen Bauern seiner Wirtschaftsweise sondern, mit durchaus sturköpfigem Optimismus, als ersten. Wie sein Kampf im Film ausgeht? Es sei nur so viel gesagt: Viel Gutes erwartet uns.

http://mindjazz-pictures.de/project/viel-gutes-erwartet-uns/

Foto: Mindjazz Pictures

Kategorien: Alle | Filmspiration | Tierisch gut |