Die Bienenbox in Aktion

Bienen für die Städte!

Timo Büdenbender · 05.04.2015

Das Bewusstsein um die Probleme des Bienensterbens ist in letzter Zeit stark gewachsen, doch was kann der einzelne dagegen tun, außer fleißig Petitionen zu unterschreiben und daheim ein paar blühende Pflanzen anzubauen? Das engagierte Team der Berliner Stadtbienen schafft hier Abhilfe in Form einer Bienenbox für die Stadt. Am Balkon, im Garten oder auf dem Dach – die Bienenbox bietet einem Bienenvolk in Zeiten von Monokulturen, Pestiziden und Varroamilbe einen urbanen Rückzugsort. So können auch wenig erfahrene Imker*innen mit wenig Zeitaufwand und ohne große Vorkenntnisse Bienen ein Zuhause geben.

Das als gemeinnütziger Verein organisierte Sozialunternehmen „Stadtbienen“ bietet neben der Bienenbox auch eine interaktive Betreuungsanleitung im Netz an. Wer es doch weniger virtuell mag, kann an Workshops und Seminaren teilnehmen, in denen Gründer Johannes Weber und sein Team in die eigenständige Bienenhaltung einführen. Ein maßgeschneidertes Schulungsangebot gibt es für Schulen, Kommunen und Organisationen. Außerdem bieten die Stadtbienen Patenschaften für einzelne Bienenvölker an.

Als idealen Zeitpunkt zum Start mit der Bienenbox empfehlen die Stadtbienen übrigens den Mai, wenn sich die Bienen üblicherweise vermehren. Du hast also noch genügend Zeit, um dich ausführlicher über das Imkertum zu informieren und deine eigene Bienenbox vorzubereiten.

http://www.stadtbienen.org/
http://www.bienenbox.de/

Foto: Anna Pawlicki

Kategorien: Alle | Gartenfreuden | Selber machen |